Es gibt einen Grund, warum Menschen aus der ganzen Welt nach New York City strömen: Die Menschen, die Karrieren und das allgemeine „Summen“ der Straßen machen es zu einem Ort wie kein anderer. Aber die Stadt der Lichter birgt auch etwas Dunkelheit.

Am nördlichen Ende der Stadt, eingebettet in eine Flussmündung, liegt eine Insel. Diejenigen, die mutig genug sind, um dorthin zu gehen, beschreiben die Reise als weniger abenteuerlich als eher als eine unheimliche Momentaufnahme einer schattigen Vergangenheit. Wenn Sie diese unheimlichen Fotos davon sehen, werden Sie verstehen, warum – und zittern auf Ihrem Platz!

Wenn Sie an New York City denken, denken Sie an Gebäude, die in den Himmel verschwinden, Stadtstraßen voller Vielfalt und Lichter, die zu allen Stunden der Nacht funkeln. Es ist die Stadt, in der Träume gemacht werden – es ist magisch.

Anwohner und Touristen wissen nicht, dass es etwas Dunkles an den Ufern von Manhattan gibt. Es liegt am East River, einer Wasserstraße, die einst vom Seehandel als wichtigster Seegang und Hafen der Stadt geprägt war.

Heutzutage ist der 16 Meilen lange Fluss weit weniger befahren, und was übrig bleibt, sind die Geister einer einst lebhaften Wasserstraße. An der nördlichen Bucht finden Sie den geheimnisvollen Ort.

Nicht erschlossene Städte

Dort steht eine Insel, die seit mehr als fünf Jahrzehnten verlassen wurde. Die Natur frisst langsam die Gebäude auf, die jedes Jahr Tausende von Menschen beherbergten.

Die mysteriöse Insel heißt North Brother Island, und im Jahr 1885 benutzte das Riverside Hospital die Insel, um Patienten, die an Pocken erkrankt waren, unter Quarantäne zu stellen und zu behandeln. Es gab nur einen Weg von der Insel.

Solange Sie ansteckend waren, mussten Sie im Krankenhaus bleiben. Wenn Sie nicht geheilt wären, würden Sie den Rest Ihres Lebens dort verbringen – und auch die Ewigkeit. Dort mussten die Überreste der Patienten begraben werden.

Jetzt ist der Ort außer für seine Geister leer. Die Reben erstrecken sich an den Seiten der Gebäude und verbrauchen die Ziegelstrukturen, die sich auf mehr als 20 Hektar ausdehnen. Die Fenster sind zerschlagen, sowohl durch Weinreben als auch durch unerwünschte Besucher, die sich auf die Insel schleichen.

Reddit

Die einzige Möglichkeit, die Insel zu besuchen, ist die ausdrückliche Erlaubnis der Parkabteilung. Normalerweise gewähren sie nur Forschern Erlaubnis, und dann kommt ein Projekt an sich …

Carl Glassman / Tribeca Trib

Es gibt keine Docks oder Häfen auf der Insel, daher ist es eine Herausforderung. Sie müssten ein kleines Motorboot oder ein Ruderboot nehmen und sich im Wesentlichen selbst einen Strand setzen, um an den Ufern Fuß zu treten. Aber das hat unerschrockene Entdecker im Laufe der Jahre nicht davon abgehalten, zu besuchen.

Richard Nickel Jr.

Aufgrund der abgelegenen und unzugänglichen Natur der Insel gibt es nicht viel Vandalismus, aber die Menschen haben ihre Spuren unter dem Deckmantel der Nacht bekannt gemacht, um den unheimlichen Ruf des Ortes zu nutzen.

Reivax aus Washington, DC, USA

Dort finden Sie zum Beispiel diese bedrohliche Schrift, die lautet: „Hilf mir. Ich werde hier gegen meinen Willen festgehalten. “Es ist unklar, ob dies nur ein Stück Vandalismus ist oder ein Hilferuf aus einer Zeit, als die Insel bewohnt war.

Richard Nickel Jr.

Zahllose dunkle Geschichten quälen die Insel, und mit jeder Geschichte und jedem illegalen Besuch des Ortes werden die Geschichten immer zahlreicher – und jede einzelne wird Sie nachts aufhalten. Nimm diesen tragischen Unfall …

Am 15. Juni 1904 veranstaltete PS Slocum, ein seitlich fahrendes Passagierschiff, eine Bootsfahrt für die Evangelisch-Lutherische Kirche St. Markus. Was ein unterhaltsamer und erholsamer Tag sein sollte, als sie von New York City an die Nordküste von Long Island fuhren, wurde ein Alptraum.

Ein Feuer brach auf dem Schiff aus. Es breitete sich schnell im Boot aus. Anstatt zum Hafen zurückzukehren, ging Captain William Henry Van Schaick stattdessen in Richtung North Brother Island.

Viele Passagiere konnten nicht schwimmen, um zu entkommen, da das Feuer das Boot überflutete – es war entweder ertrunken oder verbrannt. Nur 321 Passagiere von den 1.358 an Bord überlebten. In der Folge wurden hunderte Leichen an den Ufern von North Brother Island gespült.

Benötigen Sie eine andere Insellegende? Da North Brother Island so gut daran arbeitete, die Pockenausbrüche einzudämmen, dehnten sie die Quarantäneviertel auf andere Krankheiten aus – wie Typhus…

Mary Mallon, AKA Typhoid Mary war eine Köchin in New York City und ein asymptomatischer Träger der Krankheit, was bedeutet, dass Mary die Krankheit in sich trug, sie aber nie infizierte.

Typisches Fieber wird durch die Aufnahme kontaminierter Lebensmittel oder Wasser kontrahiert , und die Krankheit schien Mary während ihrer Kochjobs im Laufe der Jahre zu folgen. Ein Forscher wurde misstrauisch und leitete eine Untersuchung ein.

Es wurde geglaubt, dass sie über 50 verschiedene Menschen infizierte, von denen drei starben. Sie wurde zwangsweise nach North Brother Island gebracht, wo sie drei Jahre lang in Isolation lebte. Sie wurde später mit einer einfachen Regel freigelassen: Kein Kochen!

Aber Mary hörte nicht zu. Sie änderte ihren Namen und arbeitete weiterhin als Köchin. Es kam zu Ausbrüchen, aber sie ging gerade zum nächsten Job über. Sie konnte es fünf Jahre lang aufrecht erhalten, bis sie schließlich erwischt und gezwungen wurde, nach North Brother Island zurückzukehren.

Sie verbrachte die nächsten 23 Jahre ihres Lebens auf dieser Insel. Sie weigerte sich, ihnen die Gallenblase herausnehmen zu lassen. Dort lebte die Krankheit, weil sie nicht glaubte, sie sei Trägerin der Krankheit. Sie wurde als Gefangene berühmt, aber sie war rücksichtslos und eine Bedrohung für die Stadt.

1932 hatte sie einen Schlaganfall, der sie völlig gelähmt machte. Sie verbrachte die nächsten sechs Jahre im Bett, bis sie eine Lungenentzündung bekam. Sie war zu schwach, um dagegen anzukämpfen, und starb 1938.

Nachdem das Krankenhaus seine Türen geschlossen hatte, wurden die Einrichtungen als berüchtigtes und grausames Drogenrehabilitationszentrum genutzt. Drogenabhängige wurden mit einer Matratze und einem Abfallbehälter in Zellen gesperrt. Einige haben überlebt, andere nicht.

Richard Nickel Jr.

Schließlich schloss auch das Reha-Zentrum seine Türen, und die Insel wurde 1963 verlassen. Alles wurde an Ort und Stelle gelassen, aber alle Gebäude und sonstigen Gegenstände wurden seitdem von der Natur zurückerobert.

Besucher berichten, dass sie seltsame Geräusche hörten, fehlerhafte Elektronik sahen und bei ihren Stadterkundungen Berührungen verspürten. Andere erinnern sich, dass sie ein überwältigendes Gefühl von Elend empfanden, als sie durch das Ödland streiften.

Was die Zukunft für North Brother Island hält, ist noch nicht bekannt, aber vorerst wird es weiter erodieren und auf den Boden fallen und nichts als Geheimnisse und Geister hinterlassen, die real und eingebildet sind.